Kleine Kräuterkunde

 

 

Magen- und Darmerkrankungen

 

 Tollkirsche (nur als Homöopathikum einsetzbar, stark giftig)

Wirkstoffe:

Athropin

Wirkung:

Herzfrequenszsteigerung, Blutdrucksteigerung, Pumpleistung des Herzens steigernd, spasmolytische Wirkung auf Magen und Darm, Husten

Vorkommen:

Europa, auf schweren Böden in Wäldern bis in Höhenlagen (1500-1600 m)

Verwendete Teile:

Kraut und Wurzel

 

Kamille (Chamomilla)

Wirkstoffe:

ätherische Öle (Oleum Chamomillae, azurblau, Zweitname Azulera)

Wirkung:

entzündungshemmend, heilungsfördernd, granulationsfördernd, krampflösend, antitoxische Wirkung auf Bakterientoxine

Vorkommen:

ganz Europa

Verwendete Teile:

Blütenköpfe, Mai – August

 

Pfefferminze

Wirkstoffe:

ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide

Wirkung:

leicht anästesierend auf Magenschleimhäute, im Darmbereich blähungstreibend, regt Gallenfluss und Lebertätigkeit an, schleimhautberuhigend, desinfizierend, bei Appetitlosigkeit

Vorkommen:

ganz Europa, Nord- und Südamerika, feuchte Wiesen, am Wasser

Verwendete Teile:

Blätter, Juni - Juli

Dosierung:

1-2 g bis zu 5 x tgl. als Tee (mit Kamille kombinieren!

 

Tausendgüldenkraut

Wirkstoffe:

Bitterstoffe

Wirkung:

Peristaltik und Sekretion anregend, verdauungsfördernd, appetitanregend

Vorkommen:

fast ganz Europa, nicht nördlichste Gebiete

Verwendete Teile:

ganze Pflanze oberirdisch, Juni - September

Dosierung:

1 g / Tag als Abkochung

 

Fenchel

Wirkstoffe:

Fenchon, Limon, Öle, ätherische Öle, etwas Kampfer

Wirkung:

krampflindernd, verdauungsfördernd, blähungstreibend, bakterizide Wirkung, bei bakteriellen Infektionen, schleimlösend und Auswurf fördernd

Vorkommen:

Mittelmeergebiet

Verwendete Teile:

Früchte, August - September

 

Anis

Wirkstoffe:

ätherische Öle, Oleum anisi, Fette, Eiweiße, Zucker, Mineralsalze

Wirkung:

krampflindernd, blähungstreibend, Auswurf fördernd, östrogenähnliche Wirkung, Milchfluss fördernd, Peristaltik, Verdauungsdrüsen ansprechend, appetitanregend

Vorkommen:

Orient, jetzt auch Spanien, Italien

Verwendete Teile:

Reine Gewürz- und Heilpflanze

Dosierung:

geringe Dosierungen ausreichend

 

Oregano

Wirkstoffe:

ätherische Öle

Wirkung:

Appetitanregung, bei Schleimhautreizungen, Durchfällen

 

Eichenrinde

Wirkstoffe:

Gerbstoffe

Wirkung:

auf Schleimhäute stark Widerstandsfähigkeit fördernd, gg. Durchfall

Verwendete Teile:

Rinde, sammeln, trocknen, verarbeiten (mahlen oder Sud kochen)

 

Heidelbeere

Wirkstoffe Blätter::

Abutin, Gerbstoffe, Flavonoide

Wirkstoffe Früchte:

Gerbstoffe, Pektin, Zucker, Vitamin C

Wirkung:

harntreibend, bei Durchfällen wirksam, setzt Gerbstoffe erst im Darm frei, kann Magenschleimhaut nicht reizen, bindet Erregertoxine,

Vorkommen:

ganz Europa, Nordamerika, feuchte Wälder

Verwendete Teile:

frische Beeren verursachen Durchfall, abgekocht oder getrocknet verwenden, auch Blätter, Juni – August

 

Schwarze Johannisbeere

Wirkstoffe:

Vitamin C, Gerbstoffe

Wirkung:

Durchfallminderung, wird aber nicht gerne gefressen/getrunken

Vorkommen:

Mittel-, Süd- und Osteuropa

Verwendete Teile:

Früchte und Blätter, Mai – Juni

 

Gelber Enzian

Wirkstoffe:

Bitterstoffe, Gentisin, Saccarose, Pektin

Wirkung:

Appetitanregung, bessere Magendurchblutung, bei Magenüberladung (Kleintiere)

Vorkommen:

südliche europäische Hochgebirge

Verwendete Teile:

Wurzel, September - Oktober

Dosierung:

über längere Zeit große Menge kann Magenüberreizung und Brechreiz verursachen

 

Bartflechte

Wirkstoffe:

Bitterstoffe

Wirkung:

appetitanregend, stark antibiotisch gg. krankmachende Bakterienstämme, Virus- und bakterienabwehrsteigernde Wirkung

Vorkommen:

Bergwälder mit altem Baumbestand

 

Kümmel

Wirkstoffe:

ätherische Öle, Limon, Carvon

Wirkung:

gallenflussfördernd, krampflösend, blähungsfördernd, beruhigt Magen, fördert Verdauungstätigkeit, daher appetitanregend

 

Rahbaber

Wirkstoffe:

Gerbstoffe, Flavonoide, Stärke, Zucker, Farbstoffe, ätherische Öle

Wirkung:

verdauungsfördernd bei Verstopfung, im Darm schleimige Ablagerungen, reizt Darmschleimhaut zu mehr Krampfung, bessere Darmperistaltik

 

Sennapflanze

Wirkstoffe:

Sensoide

Wirkung:

abführend

Verwendete Teile:

Strauch

Dosierung:

niedrige Dosierung, sonst reizend

 

Indischer Flohsamen

Wirkstoffe:

30 % Schleimstoffe, quellen 10fach auf

Wirkung:

bei Sandkolikneigung, Verstopfung, Kot wird glitschiger, schleimiger und quillt mehr auf, milde Darmreinigung

Vorkommen:

Indien

Verwendete Teile:

Samen

Dosierung:

100g/Tag akut, Prophylaxe 50 g/Tag, angefeuchtet ins Futter

 

Weitere wirksame Kräuter bei verschiedenen Erkrankungen

 

Wirkstoffe der Heilpflanzen

 

Unser kleines Kräuterlexikon

 

nach oben

 

 
 

 

 

 

 

Themen dieser Seite: Pferd, Pferde, Pferdefutter, Pferdeernaehrung, Pferdegesundheit Husten, Daempfigkeit, Nahrungsergaenzung, Futtermittel, Futterergaenzung, Nervositaet, Pferdekrankheit, Erkrankungen, Sehne, Gelenk, Sehnenentzuendung, Gelenkentzuendung, Lahmheit, Gelenkchips, Gelenkmaeuse, Arthrose, Stoffwechsel, Gelenkknorpelreizung, Sehnenschaden, Regeneration, Sehnenstaerkung, Galle, Gelenkgalle, trockene Beine, klammer Gang, Futterplan, Trainingsplan